Corona-News


Pressemitteilungen von Bürgermeister Vollmöller

Liebe Bürgerinnen,
liebe Bürger,

der Bund und die Regierungschefs der Länder haben am 06.05.2020 das weitere Vorgehen in der Bekämpfung des Corona-Virus abgestimmt und dabei weitgehende Lockerungen in den bisherigen Einschränkungen des täglichen Lebens beschlossen. Eine Übersicht der wichtigsten Informationen finden Sie in einer Pressemitteilung des Bürgermeisters.

Mehr erfahren

Der Bund und die Regierungschefs der Länder haben in einer Telefonkonferenz am 15.04.2020 das weitere Vorgehen in der Bekämpfung des Corona-Virus abgestimmt. Eine Übersicht der wichtigsten Informationen finden Sie in einer Pressemitteilung von Bürgermeister Vollmöller und 1. Stadtrat Pietsch.

Mehr erfahren

Hier finden Sie den Bericht vom 31.03.2020 von Bürgermeister Vollmöller über die Entwicklung der Corona-Krise in Lauterbach, die Geschehnisse und seinen und den Tagesablauf der Stadtverwaltung in den letzten beiden Wochen.

Mehr erfahren


Kontaktaufnahme über digitalen Briefkasten

Um den derzeitigen COVID-19-Richtlinien gerecht zu werden und die Anzahl unnötiger, persönlicher Kontakte zu reduzieren, stellt die Stadt Lauterbach ab sofort einen digitalen Briefkasten zur Verfügung, über den Anliegen, Formulare und eingescannte Dokumente eingereicht werden können.

Mehr erfahren

Landesregierung ermöglicht Besuche von Gottesdiensten

Zusammenkünfte bei Trauerfeierlichkeiten und Bestattungen möglich

Die Hessische Landesregierung hat die Regelungen zur Corona-Krise aktualisiert:
Glaubensgemeinschaften dürfen sich ab dem 1. Mai wieder versammeln. Auch Besuche in Alten- und Pflegeheimen sind mit Auflagen ab dem 4. Mai wieder erlaubt. Die Möglichkeit, an Sonntagen einzukaufen, um das Einkaufsgeschehen an den Werktagen zu entzerren, wird auf die Zeit von 13 bis 18 Uhr beschränkt. An Feiertagen bleiben die Geschäfte ganz geschlossen.

Glaube kann Halt geben

„Wir hatten intensive und konstruktive Gespräche, um diese Neuregelungen möglich zu machen. Wir sind froh, dass wir einen praktikablen Konsens mit den Vertretern der Glaubensgemeinschaften gefunden haben und die Gläubigen wieder zusammenkommen können. Gerade in dieser Zeit kann ein starker Glaube Halt geben. Sehr wichtig war uns auch, für alte und kranke Menschen den Besuch von nahen Angehörigen wieder zu ermöglichen. Trost spenden, Orientierung geben und Mut zusprechen – das ist es, was die Menschen in dieser Zeit ganz besonders brauchen. Diesen Zuspruch finden sie vor allem im Kreis der Familie und in den Kirchen oder Glaubensstätten vor Ort. Darüber hinaus haben wir entschieden, dass weiterhin die Möglichkeit besteht, Geschäfte am Sonntagnachmittag zu öffnen“, sagte der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier heute in Wiesbaden.

Die Kirchen und Religionsgemeinschaften haben eigene Konzepte zur Einhaltung der Abstandsregeln, der Hygiene und der Steuerung des Zutritts erarbeitet und zusammen mit den Ländern und dem Robert Koch-Institut abgestimmt.

Nach der Verordnung sind Gottesdienste und religiöse Zusammenkünfte dann wieder möglich, wenn

• ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen eingehalten wird.

• Vom Mindestabstand ausgenommen sind nur Personen, die in einem Haushalt zusammenleben.

• Gegenstände, wie beispielsweise das Kollekten-Körbchen, dürfen nicht entgegengenommen und anschließend weitergereicht werden.

• Geeignete Hygienemaßnahmen wie das Aufstellen von Desinfektionsspendern sind sicherzustellen.

• Zudem müssen die Glaubensgemeinschaften die erforderlichen Abstands- und Hygienemaßnahmen entsprechend am Versammlungsort gut sichtbar aushängen.

Die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelungen macht es möglich, Gottesdienste und religiöse Zusammenkünfte wieder durchzuführen. Auch wenn das nicht im gewohnten Rahmen sein wird, so können die Menschen gemeinsam ihren Glauben leben und zu Eucharistie und Abendmahl zusammenkommen.

Das Kabinett entschied des Weiteren, dass auch Zusammenkünfte bei Trauerfeierlichkeiten und Bestattungen möglich sind – entsprechend der Regelungen für Gottesdienste.

„Von einem geliebten Menschen würdig Abschied nehmen zu können, ist vielen ein großes Bedürfnis. Diesem möchten wir mit unserer Entscheidung Rechnung tragen“, unterstrich Bouffier.


Hilfsangebote in Lauterbach

Um Seniorinnen und Senioren während der Corona-Pandemie zu unterstützen, hat der Verband Pflegehilfe die Aktion „Generationen halten zusammen” ins Leben gerufen. Freiwillige Helferinnen und Helfer können sich für Nachbarschaftsdienste beim Verband Pflegehilfe kostenfrei registrieren. Die Pflegeberater stellen daraufhin den Kontakt zu Hilfsbedürftigen aus der Umgebung her.

Mehr erfahren Pflegehilfe Sonderregelungen

Das DRK möchte Senioren und andere auf Hilfe angewiesene Personen auch in dieser Zeit bestmöglich unterstützen. Das DRK empfiehlt daher Senioren ausdrücklich, auch familiären Veranstaltungen fern zu bleiben und sich von Angehörigen, Freunden oder Nachbarn Lebensmittel einkaufen zu lassen und sich - wenn möglich - nicht auf den Weg in den Supermarkt zu begeben. Sollten hier Hilfsbedarfe entstehen, die nicht im Bekanntenkreis abgedeckt werden können, bietet das DRK Unterstützung an. Bitte nehmen Sie telefonisch oder per Mail Kontakt mit dem DRK Kreisverband Lauterbach e.V. auf. Tel. 06641 96630 E-Mail: service(at)drk-lauterbach.de

Bestellformular


Mehrsprachige Informations- und Beratungsangebote

Hier finden Sie eine Übersicht mit hilfreichen Links zu aktuellen (mehrsprachigen) Informationsseiten bezüglich des Corona Virus sowie Informationen zur Erreichbarkeit von Hilfs- und Beratungsstellen in der momentanen Situation.

Mehr erfahren


Maßnahmen des Bundes und des Landes

Der Bund und das Land Hessen haben verschiedene Maßnahmen zur Stabilisierung der Wirtschaft im Zuge der Corona-Krise getroffen. Wir stellen für Sie eine Übersicht zur Verfügung, in der die wesentlichen Maßnahmen aufgeführt sind:

Mehr erfahren

 

In diesem Zusammenhang möchten wir insbesondere auf die gefassten Beschlüsse des Bundes und des Landes Hessen zur Soforthilfe für kleine und mittlere Unternehmen in Form von nicht rückzahlbaren Zuschüssen hinweisen!

Diese Zuschüsse, die sich nach der Anzahl der Vollzeitmitarbeiter in einem unmittelbar von den Auswirkungen des Corona-Virus betroffenen Unternehmen richten, sind ab Montag online beim Regierungspräsidium Kassel zu beantragen. Genaueres können Sie der Website des Hessischen Wirtschaftsministeriums entnehmen.

Weitere hilfreiche Informationen für Unternehmen wie z.B. zu Liquiditätshilfen, Förderkrediten und Bürgschaften finden Sie unter folgenden Links:

www.bmwi.de/Navigation/DE/Home/home.html
https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html
https://wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/coronahilfen-fuer-unternehmen
https://www.wibank.de/wibank/corona
www.handel.digital/corona-virus-umgang-im-handel

Informationen zum Kurzarbeitergeld finden Sie unter:

www.arbeitsagentur.de

Informationen für Gastgeber können Sie unter folgendem Link einsehen:

www.deutschertourismusverband.de


Jetzt zinsfreie Steuerstundungen beantragen

Zinslose Steuerstundungen können Sie ab sofort bei der zuständigen Finanzbehörde stellen! Für die Beantragung einer zinslosen Stundung Ihrer Gewerbesteuer beim Magistrat der Kreisstadt Lauterbach nutzen Sie bitte folgendes Antragsformular:

Mehr erfahren

 

Für die Herabsetzung Ihrer Steuervorauszahlungen wenden Sie sich bitte an das für Sie zuständige Finanzamt.